Wir über uns

Die Interessengemeinschaft historische Baumaschinen e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, historische Baumaschinen in betriebsfähigem Zustand zu erhalten und bei entsprechenden Anlässen der Öffentlichkeit vorzuführen, um damit ein bisher wenig beachtetes Kapitel unserer Industriekultur der Nachwelt zu erhalten. Dazu gehört selbstverständlich auch die Sammlung von Dokumenten wie Betriebsanleitungen, Prospekten, Fotos und sonstigen Dokumenten rund um die Bauwirtschaft aus den Wirtschaftswunderjahren Deutschlands.

Unsere Halle

Kernpunkt unserer Aktivitäten ist die Restaurierung von historischen Baumaschinen. Hierfür haben wir eine Halle in einem Kieswerk in Waghäusel angemietet. Die Halle ist in einen Abstell- und einen Arbeitsbereich gegliedert. Hauptsächlich samstags zwischen 13.00 Uhr und 18.00 Uhr wird in der Halle gearbeitet. An diesen Tagen könnt Ihr uns auch besuchen. Eine Voranmeldung unter 0151/16650628 ist aber in jedem Fall sinnvoll.

Was bedeutet retten?
Wir haben mittlerweile viele verschiedene Maschinen gerettet. Das heißt, diese Maschinen werden vorläufig nicht verschrottet. Das so lange, bis unseren Mitgliedern das Geld dazu ausgeht sie zu unterhalten oder unterzubringen.

Wenn wir für jedes "man müsste, man sollte, man darf nicht" einen Euro bekämen, könnten wir eine große Halle bauen, ein riesiges Gelände kaufen und Maschinen darauf stellen und richtig retten. Wenn für jedes "man müsste doch" eine Schraube angezogen würde, wären unsere Maschinen schon alle restauriert. Das ganze kostet Geld und Arbeitskraft. Nur gibt es leider zu wenige Aktivisten, deshalb haben wir Respekt vor anderen Kollegen, weil wir bewundern was diese mehr oder weniger alleine auf die Beine stellen.

Link zum Verein